WEGMARKE

 

 

Wegmarke, 1989
Entwurf für das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden, Rheinstraße

Ein aus Eisen gefertigter 7,5 m hoher Keil mit dreieckiger Basis zeigt mit seiner Schneide im 45 Grad-Winkel auf das Portal. Isoliert vom Eisen ist auf dessen Rückseite in minimalem Abstand eine Messingplatte über die gesamte Länge montiert. Der auf das Haus weisende spitze Winkel gibt - gleich einem Abdruck - die barocken Formen des Portals im Negativ wieder. Er nimmt die Stilelemente der Fassade auf und verfremdet sie durch Umkehrung. Tritt Luftfeuchtigkeit bzw. Regen hinzu, werden die kontrastiven Materialien zu einem galvanischen Element: in Richtung der Messingplatte setzt ein unsichtbarer Stromfluß ein - Transformation von Materie in Energie.

Höhe: 7,50 m, Breite: 1,20 m, Schenkel des Dreiecks: je 1,75 m
Material: Eisen und Messing auf Stahlunterkonstruktion

wegmarkeconcept 1.jpg